Als großer Fan der mexikanischen Küche, gibt es bei uns oft am Wochenende einen gemütlichen kulinarischen Abend. Dazu gehören definitiv Maistortillas! Die gängigsten Fladen sind alle mit Mehl, was Klebereiweiß beinhaltet. Gerade bei Fladenbrot ist die Bindungsfähigkeit so wichtig. Da in unserer Familie auf Speisen mit Gluten verzichtet werden muss, war ich lange auf der Suche nach einer Tortillavariante, die ohne Gluten auskommt. Inzwischen habe ich eine Möglichkeit für die Fladenzubereitung ohne Gluten gefunden.

Dieses Tortillarezept ist glutenfrei, weil nur ein spezielles Maismehl "Masa Harina", Salz und Wasser vermischt werden. Alle Zutaten haben von Natur aus keine Gluten. Dieses Maismehl wurde in einem Spezialverfahren (Nixtamalisation) eingeweicht und vorgekocht. Somit ist auch eine Bindung des Maisteigs garantiert. Dieses Mehl gibt es zur Zeit nur im Internet zu kaufen, das sogar als "organic" (bio) ausgezeichnet. Das herkömmliche Maismehl, was in unserem Supermarktregalen steht, hat leider nicht genug Bindungsfähigkeit. Damit zerfallen die Fladen. Mit Masa Harina-Mehl gibt es aber eine Geling-Garantie.

ergibt ca. 8 Stück (Durchmesser 15 cm)
Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten

  • 300 g Maismehl, Masa Harina
  • 2 TL Salz
  • 300 ml Wasser
  • Öl zum Braten


  1. In einer großen Schüssel das Mehl mit Salz verrühren.

  2. Nach und nach das Wasser hinzufügen und einen gleichmäßigen Teig kneten.

  3. Den Teig zu einer Rolle formen und in 8 gleichgroße Stücke teilen. Jeden Teil zu einer dünnen Platte ausrollen.

  4. In einer Pfanne das Öl erwärmen und die Fladen darin von beiden Seiten goldgelb anbraten. Guten Appetit!